Berichte von 11/2013

Samstag, 30.11.2013

Suche nach einer für mich geeigneten Organisation

Inzwischen habe ich drei Organisationen gefunden, die für mich in Frage kommen würden: „CAP – Cultures und Perspectives“, „ CDC - Carl Duisberg Centren Intertraining &Consult GmbH“ und „HiCo Education High School & College Consulting“. Da alle Organisationen Privatschulen in den USA anbieten, habe ich mich auf das Zielland USA festgelegt.

Für alle interessierten Schüler, die ein Austauschjahr planen, möchte ich noch die Selbstbeschreibung der Organisationen aus dem Handbuch Fernweh herausschreiben:

CAP will jungen Menschen den Traum vom Leben in einem anderen Land erfüllen. Wir sind ein junges Unternehmen welches keinen Massenaustausch betreibt, sondern auf den persönlichen Kontakt und eine individuelle Betreuung setzt. Durch die eigene Erfahrung im Ausland ist CAP ein kompetenter und engagierter Partner für Eltern und Schüler.

CDC bietet im Rahmen des „Carl Duisberg High School Year“ sowie des „Carl Duisberg Boarding School Program“ jedem/r Schüler/in die Möglichkeit, gemeinsam mit unseren erfahrenen Bildungsberatern zunächst kostenlos und unverbindlich ein ganz persönliches Anforderungsprofil hinsichtlich schulischer Erfordernisse (Sprachen, Mathematik, Naturwissenschaften, etc.) und besonderer Interessen im sportlichen, musischen oder sonstigen Bereichen zu erstellen. Sodann ermitteln wir auf Wunsch die für Sie bestens geeignete Privatschule, ob Tage- oder Internatsschule, ob in den USA, Kanada, Australien, Großbritannien oder Irland. Unser Ziel ist es, für jeden Teilnehmer das „perfect match“ zu finden.

HiCo Education - Agentur für internationale Schulberatung. Wir bieten Schülern die Möglichkeit, eine Schule entsprechend ihren Neigungen und Interessen zu besuchen. Wir arbeiten mit sorgfältig ausgesuchten Partnerschulen in USA, Kanada, England, Irland, Frankreich und der Schweiz zusammen. Alle Schulen wurden nach bestimmten Kriterien ausgewählt, dabei spielen das akademische Angebot wie eine gute Betreuung während des Aufenthalts eine große Rolle. Zu unserem Angebot gehören konfessionelle Privatschulen und unabhängige Privatschulen und Internate. Die Bewerber können zwischen einem Internat oder Privatschule mit Gastfamilie wählen. Durch die Zusammenarbeit können wir freie Plätze prüfen, späte Bewerber platzieren und Fächerkombinationen oder Sportmöglichkeiten abklären.

Sonntag, 24.11.2013

Habe eine Entscheidung getroffen :)

Nachdem ich bei einigen Organisationen gelesen habe, dass ein Austauschjahr während der 10. Klasse für den G8-Zug sinnvoll wäre, habe ich mich entscheiden das Nächste Schuljahr 2014/15 im Ausland zu verbringen. Deshalb werde ich mir eine Organisation suchen, die auch Privatschulen anbietet. Die Suche nach einer solchen Organisation kann ich ja jetzt im Handbuch Fernweh etwas eingrenzen.

So kann ich gleich in die Kursstufe der deutschen Schule einsteigen. Mehr gibt es vorerst nicht zu erzählen, ich melde mich wieder, wenn ich mich für ein paar Organisationen entschieden habe.

Für Schüler des G9-Zugs wäre noch interessant, dass hier ein Austauschjahr während der 11. Klasse sinnvoll wäre.

Ich wünsche euch noch ein schönes Restwochenende :)

Freitag, 15.11.2013

Das Gespräch mit der deutschen Schule

Bereits vor zwei Wochen hatten meine Eltern und ich ein Gespräch mit einem Lehrer aus meiner deutschen Schule. Dieser Lehrer soll die Schülerinnen beraten, die gerade einen Schüleraustausch planen. Auch dieser Lehrer gab mir mehrere Prospekte von verschiedenen Organisationen und riet mir erst im Schuljahr 2015/16 ins Ausland zu gehen, da ich bereits die 10 Klasse abgeschlossen hätte und so diese Klasse nach meinem Austauschjahr nicht mehr überspringen oder wiederholen müsste.

Falls ich jedoch bereits im nächsten Schuljahr (2014/15) ins Ausland gehen würde, müsste ich mit zwei Schülerinnen während des ganzen Austauschjahres in Kontakt bleiben, die mir Schulmaterial aus der deutschen Schule zukommen lassen, damit ich mit dem Stoff in der Kursstufe keine Probleme bekomme.

Wichtig war auch die Beratung, mit welchen Lehrern ich mich vor und während des Schüleraustauschs in Verbindung setzen muss. Vor dem Schüleraustausch, muss ich diesen Lehrern die Adresse meiner Gasteltern und der Schule geben, damit die Schulleitung weiß auf welcher Schule ich das Schuljahr verbringe. Während des Schüleraustausches, soll ich die Lehrer dann kontaktieren, wenn ich Fragen bezüglich der Rückkehr in meine deutsche Schule habe.

Ein Gespräch mit einem Lehrer, der für den Schüleraustausch berät, ist für alle Schüler wichtig, die sich fest entschlossen haben, in den nächsten Jahren einen Schüleraustusch durchzuführen. Für alle interessierten Schüler: Fragt am besten einfach euren Klassenlehrer, der soll euch dann an den zuständigen Lehrer verweisen.

Mittwoch, 06.11.2013

Die Qual der Wahl

Inzwischen stapeln sich mehr als zwei Duzend Prospekte von verschiedensten Organisationen auf meinem Schreibtisch. Und nach wie vor stellt sich die Frage ob ich bereits das nächste Schuljahr im Ausland verbringe oder erst im Schuljahr 2015/16 fliege. Zudem endet die Anmeldungsfrist für viele Organisationen bereits in den nächsten Tagen. Daher habe ich im Handbuch Fernweh nach einigen Organisationen gesucht, deren Anmeldefrist erst in einigen Wochen abläuft oder auch noch eine Spätanmeldungen möglich ist.

Die nächste Frage wäre in welchem Land ich mein Austauschjahr verbringen soll. Für mich zur Auswahl würden Kanada, Neuseeland oder die USA stehen. Doch ich werde die Entscheidung von der Organisation abhängig machen.

Seit dem Besuch bei der Jugendbildungsmesse, stellt sich aber auch die Frage, ob ich in eine Privatschule oder in eine öffentliche Schule gehen soll. Eine Privatschule wäre vor allem sinnvoll, wenn ich bereits das nächste Schuljahr (2014/15) im Ausland verbringe. Denn dann würde ich die zehnte Klasse im Ausland verbringen und in der deutschen Schule gleich in die Kursstufe einsteigen. Wenn ich im Schuljahr 2015/16 ins Ausland gehe werde ich wohl auf eine öffentliche Schule gehen, da ich die zehnte Klasse bereits in Deutschland abgeschlossen hätte. Dann könnte ich aber nicht mehr in meine jetzige Jahrgangsstufe in der deutschen Schule zurückkehren.

Jetzt werde ich erst mal nach einer für mich geeigneten Organisation suchen, und mir noch einmal überlegen, wann genau ich mein Austauschjahr durchführe. Also, das war´s für heute, ich wünsche euch noch eine schöne Woche :-)